Eine Familie
August: Osage County
von Tracy Letts

eine-familie

Tracy Letts’ bös-komisches Generationen-Duell „Eine Familie – August: Osage County“ hat bereits eine beachtliche Erfolgskarriere hinter sich. Nach der Broadway-Premiere gewann das Stück 2008 in Folge den Tony Award, den Drama Desk Award und den Pulitzer-Preis. 2013 folgte die Oscar-nominierte Hollywood-Verfilmung mit Meryl Streep, Julia Roberts, Ewan Mc Gregor und Sam Shepard. Jetzt bringt santinis production „Eine Familie“ zum ersten Mal in Berlin auf die Bühne.

In der Regie von Ilan Ronen – Leiter des Habima National Theatre in Tel Aviv und Vater der Gorki-Hausregisseurin Yael Ronen – spielt ein hochkarätiges Ensemble die dreizehn Paraderollen aus Letts’ Familien-Schlacht. Unter anderem sind Annette Frier („Danni Lowinski“), Friederike Kempter („Tatort Münster“), Ursula Karusseit („In aller Freundschaft“) und Felix von Manteuffel in der Geschichte über den Niedergang eines Clans aus dem Mittleren Westen zu erleben.

„Alle glücklichen Familien gleichen einander. Jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Weise unglücklich.“ Ein Tolstoi-Zitat wie geschrieben für die Westons. Bei dieser schwer neurotischen weißen Mittelklasse-Sippe aus Oklahoma bröckelt nicht nur seit langem die Fassade des Landhauses. Auch die innerfamiliären Schäden, Verletzungen, Lügen und Abhängigkeiten sind längst nicht mehr zu kaschieren und brechen sich bei der ersten Gelegenheit in Konflikten bahn.

Auslöser für die Zusammenkunft der Familie ist das Verschwinden des Oberhaupts. Beverly Weston, pensionierter Professor, gescheiterter Dichter und überzeugter Trinker, lässt seine Frau Violet ohne Nachricht in der Obhut einer neu engagierten Haushaltshilfe zurück. Aus allen Teilen des Landes reist daraufhin die Verwandtschaft an, um der krebskranken und tablettensüchtigen Matriarchin beizustehen. Es versammeln sich die drei erwachsenen Töchter nebst Anhang, dazu Violets Schwester Mattie Fae mit Mann Charles und Sohn Little Charlie. Das Treffen gerät unter der verbalen Terrorherrschaft der Mutter sehr bald zum tragisch-komischen Psychokrieg, in dem unter Alkohol-und Drogeneinfluss Lebenslügen kollabieren und Geheimnisse ans Licht gezerrt werden.

Premiere am 22. Januar 2015, Theater am Kurfürstendamm.
Der Vorverkauf beginnt am 15. Oktober.

Autor

Tracy Letts

Besetzung

Annette Frier (Barbara Fordham)
Ursula Karusseit (Violet Weston)
Friederike Kempter (Karen Weston)
Felix von Manteuffel (Beverly Weston)
Eva Löbau (Ivy Weston)
Marion Breckwoldt (Mattie Fae Aiken)
Jan Messutat (Bill Fordham)
Ivan Vrgoč (Little Charles Aiken)
Jaron Löwenberg (Steve Heidebrecht)
Amelie Plaas-Link (Jean Fordham)
Eva Bay (Johnna Monevata)

Regie

Ilan Ronen

Bühne

Tal Shacham

Kostüm

Magdalena Emmerig

Musik

Ivica Vrgoč

Produktion

santinis production GmbH