Abgesoffen
Ahogados
von Carlos Eugenio López

abgesoffen

Zwei Auftragskiller auf nächtlicher Fahrt nach Gibraltar. Im Kofferraum: der 29. nordafrikanische Immigrant, den sie umgebracht haben und in die Meerenge werfen wollen. Ein weiterer toter „Marok“, der vor der Küste treibt. Als kleine Warnung. Sonst könnte ja jeder kommen. „Wenn man in ein anderes Land will, muss man erst einmal um Erlaubnis bitten. Und wenn man es nicht tut, muss man die Konsequenzen tragen.“ Wer die beiden beauftragt hat? Vielleicht die Regierung. Vielleicht „Priester, Feministinnen, oder die Hersteller von Jabugo-Schinken“. Wer weiß. Wer will es wissen?

Der Roman „Abgesoffen“ des spanischen Schriftstellers Carlos Eugenio López – komplett im Dialog erzählt und damit wie geschaffen für die Bühne – ist ein irrlichternder Roadtrip mit Nachhall. Befeuert von tiefschwarzem Humor. López‘ namenlose Drecksdienstleister reden sich unterwegs grandios grotesk ins Nirwana. Lost in La Mancha. Hatte Alexander der Große oder Hitler das coolere Leben? Welchen Sinn macht Masturbation? Ist das Universum wirklich unendlich? Gibt es „Maroks“ mit blauen Augen? Oder grünen? Und hat eigentlich irgendjemand den Don Quixote wirklich gelesen? Zwei Ritter von der schaurigen Gestalt. Allerdings auch nicht absurder als das reale Personal, das sonst so die Festung Europa verteidigt. Wie die französische Ladenhüterin, die Geflüchteten fröhlich zuruft: „Für euch ist die EU geschlossen!“ Oder der italienische Zampano, der im Internet nach einem Haus auf Lampedusa gesucht und auch gleich eins gekauft hat. Oder der deutsche Innenwächter, der von Asylbewerberhorden alpträumt, die sich die Taschen voller Bargeld stopfen. Hurra, hurra, Europa brennt. Und López‘ Helden ziehen mit dem Benzinkanister los.

Spielzeit: 17.–19.04.2014

Autor

Carlos Eugenio López

Besetzung

Ivan Vrgoč
Urs Stämpfli

Regie

Alia Luque

Bühnenbild und Kostüm

Christoph Rufer

Produktion

santinis production GmbH

Produktionsleitung

Alessija Lause
ABGESOFFEN wurde in Zusammenarbeit mit dem Maxim Gorki Theater Berlin realisiert.

Media

Die Welt: Kleine Auftragsmorde unter Europäern (21.04.2014)

Flux FM: Radiointerview mit Ivan und Urs (16.04.2014)